Zurück
Wissen

Psychosomatische Kopfschmerzen: Ursachen und Therapie

05 Sep 2019 · 2 min lesezeit

Brummen, Pochen, Stechen: Kopfschmerzen können sich auf verschiedene Weise bemerkbar machen. Rund 70% der Bevölkerung leidet zumindest zeitweise unter dem lästigen, schmerzhaften Gefühl. Am 5. September ist der Nationale Kopfschmerztag. Grund genug für uns, den Ursachen des lästigen Leids auf den Grund zu gehen und über psychosomatische Kopfschmerzen aufzuklären.

Mediziner*innen unterscheiden rund 200 Arten des Kopfschmerzes. Dabei trennen sie die funktionellen von den symptomatischen Kopfschmerzen. Letztere beziehen sich auf Kopfschmerzen mit extrazerebralen (z.B. HNO- oder Stoffwechselerkrankungen, Hypertonie) und zerebralen Ursachen (z.B. Tumore). Kopfschmerzen mit funktioneller Ursache werden weiter unterteilt in Migräne, Spannungskopfschmerz, Kombinationskopfschmerz und Clusterkopfschmerz.

Die Psyche als Auslöser für Kopfschmerzen

Besonders der Spannungskopfschmerz ist für Psycholog*innen und Therapeut*innen von Bedeutung, lassen sich doch in vielen Fällen psychosomatische Ursachen finden. Auch bekannt als psychogener, psychosomatischer oder Muskelkontraktionskopfschmerz, kann diese Form episodisch oder chronisch auftreten.

Die Schmerzen dauern 30 Minuten bis 7 Tage, treten normalerweise beidseitig auf und äußern sich durch einen drückenden, ziehenden (nicht pulsierenden) Schmerz von leichter bis mittlerer Intensität. Körperliche Aktivität führt zu keiner Verschlimmerung und anders als bei einer Migräne fehlen auch Übelkeit, Licht- und Lärmempfindlichkeit.

Depressionen durch chronischen Kopfschmerz

Wie die verschiedenen Namen des Spannungskopfschmerzes bereits verdeutlichen, spielen sowohl körperliche als auch psychische Faktoren eine Rolle bei der Entstehung. Psychosozialer Stress, depressive Erkrankungen, Angststörungen, Schlafstörungen und sexuelle Probleme können den Schmerz auslösen; ebenso wie eine Überlastung oder Verspannung der Muskulatur im Kopf-, Hals- und Schulterbereich.

Gerade beim Zusammenhang zwischen chronischen Spannungskopfschmerzen und Depressionen, Angst und Schlafstörungen stellt sich jedoch immer auch die Frage nach dem kausalen Zusammenhang (Ursache und Wirkung). So kann beispielsweise eine depressive Verstimmung auch das Resultat chronischer Schmerzen sein.

Was tun bei psychosomatischen Kopfschmerzen

Bei der Therapie von psychosomatischen Kopfschmerzen sollten vor einer medikamentösen Therapie andere Therapieformen ausprobiert werden. Besonders gute Effekte zeigt Pfefferminzöl, welches auf die Schläfen oder die Stirn gerieben wird. Die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PMR), autogenes Training und andere Entspannungsverfahren tragen ebenfalls zur Schmerzlinderung bei. Gleiches gilt für Stressbewältigungsstrategien, die beim Umgang mit Stress im Alltag helfen.

Kopfschmerzen durch Psychotherapie loswerden

Als wichtiges Werkzeug hat sich auch das Führen eines Tagebuchs oder -protokolls erwiesen. Darin notierst du dir wann und wie oft die Beschwerden auftauchen. So kannst du ermitteln, ob die Kopfschmerzen mit bestimmten Situationen oder Ereignissen im Zusammenhang stehen, welche es schließlich zu vermeiden gilt. In den Kursen von Selfapy kommt die Tagebuchmethode direkt ab dem ersten Wochenmodul zum Einsatz.

Sind tatsächlich eine Depression, eine Angststörung oder chronischer Stress Auslöser der Spannungskopfschmerzen, tritt in vielen Fällen mit Beginn einer Therapie bereits nach wenigen Wochen eine deutliche Linderung der Schmerzen ein.

Selfapy hat Kurse für Menschen, die unter einer Depression, Angst- und Panikstörung, Essstörung oder einem geringen Selbstwert leiden. Um mehr darüber zu erfahren, vereinbare jetzt ein kostenloses Infogespräch oder starte direkt mit deinem Kurs.

Quellenangaben

  1. Göbel, H. (2012): Die Kopfschmerzen: Ursachen, Mechanismen, Diagnostik, Therapie. 3. Aufl., Springer
  2. Straube, A., May, A., Kropp, P. et al. (2008): Therapie primärer chronischer Kopfschmerzen. In: Schmerz, Nr. 22, S. 531–543, online verfügbar unter: https://doi.org/10.1007/s00482-008-0645-9
  3. Kropp, P., Dresler, T. & Niederberger, U. (2014): Psychosomatik der Kopfschmerzen. In: Psychotherapeut, Nr. 59, 57–71, online verfügbar unter https://doi.org/10.1007/s00278-013-1028-y
  4. Dresler, T., Klan, T., Liesering-Latta, E., Lüpke, J., Hubalek, I., Kraya, T., Kropp, P. (2019): Psychologische Behandlungsverfahren bei Kopfschmerzen. In: Nervenheilkunde Nr. 38, Ausg. 10, S. 745-758, online verfügbar unter: https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/pdf/10.1055/a-0989-6551.pdf

Ähnliche Artikel

Wissen

11 Bücher über psychische Erkrankungen

21 Sep 2018 · 4 Min. Lesezeit

Betroffene und Angehörige setzten sich mit ihrer Psyche und mentalen Gesundheit auseinander. Wir empfehlen dir zum Thema psychische Gesundheit 11 Bücher, die …

Wissen

Affektive Störungen

26 Jul 2018 · 3 Min. Lesezeit

Als Affektive Störungen werden jene psychischen Erkrankungen bezeichnet, die mit einer starken, abnormalen Veränderung der Stimmungslage verbunden sind

Wissen

Angela Merkels Zittern am ganzen Körper - eine psychologische Perspektive

19 Jul 2019 · 3 Min. Lesezeit

Bundeskanzlerin Angela Merkel sorgte aufgrund von wiederholtem Zittern am ganzen Körper in der Öffentlichkeit für Aufregung. Was steckt aus psychologischer …

Wissen

Anpassungsstörung – Wenn auf einmal alles zuviel wird

27 Feb 2018 · 4 Min. Lesezeit

Nicht selten kommt es vor, dass wir im Laufe des Lebens mit Ereignissen oder Umständen konfrontiert werden, die zunächst sehr belastend sind.

Wissen

Selfapy auf Rezept - durch das neue DVG

01 Dec 2020 · 2 Min. Lesezeit

Seit dem letzten Jahr gibt es das Digitale-Versorgung-Gesetz. Dieses macht es möglich, dass digitale Gesundheitsanwendungen per Rezept verordnet werden können.

Wissen

Coronavirus: Tipps für eine gesunde Psyche

20 Mar 2020 · 9 Min. Lesezeit

Soziale Distanz zu Freund*innen sowie die Verlagerung des gesamten Alltags in die eigenen vier Wände verstärken das Gefühl der Isolation und können unsere …

Wissen

Online-Kurse auf Rezept: Depression, Generalisierter Angststörung und Panik

27 Jan 2021 · 3 Min. Lesezeit

Selfapy ist die erste zertifizierte App für kostenfreie Online-Unterstützung bei Depressionen und kann von einer m Ärzt in oder Psychotherapeut*in verordnet …

Wissen

Digitale Gesundheitsanwendungen

04 Feb 2021 · 2 Min. Lesezeit

Digitale Gesundheitsanwendungen bieten durch Online-Therapie schnelle und flexible Unterstützung. Hier erfährst du, wie sie funktionieren.

Wissen

FOBO - Fear of better options: Es geht immer besser!

16 Jun 2021 · 5 Min. Lesezeit

Wer kennt es nicht: Im Restaurant drei Mal die Bestellung ändern, den Job nach kurzer Zeit kündigen, weil ein anderer doch besser scheint, sich beim Daten …

Wissen

Körpersprache deuten – was uns die nonverbale Kommunikation verrät.

25 Jul 2019 · 7 Min. Lesezeit

Dieser Artikel beleuchtet die Arten und Funktionen unserer Emotionen und zeigt dir, wie sie sich in unserer Körpersprache, also in unserer Gestik und Mimik, …

CE icon

CE-Zulassung

Selfapy ist ein CE-zugelassenes Medizinprodukt der Klasse 1

trust icon

Wissenschaftlich fundiert

Wir führen klinische Wirksamkeits-Studien zu all unseren Kursen durch

lock icon

Datenschutz gewährleistet

Daten werden nach den europäischen Datenschutzstandards jederzeit vertraulich behandelt