Zurück 23 Feb 2022 · 8 min lesezeit
von Felicitas Eva Lindner

Eifersucht gehört zu einem der unangenehmsten Gefühle und kann schnell dazu führen, dass Beziehungen scheitern. Niemand fühlt Eifersucht gerne, niemand gibt das Gefühl gerne zu. Wenn Eifersucht in einer Beziehung - egal ob romantisch, freundschaftlich oder familiär - zum Dauerthema wird, wirkt sich das früher oder später fast immer auf die Beziehungsqualität oder sogar das Funktionieren der Beziehung aus. Die Eifersucht zu unterdrücken und zu sagen: “Ich bin nicht eifersüchtig”, kann jedoch sehr kontraproduktiv sein. Viele Betroffene wünschen sich nichts mehr, als ihre Eifersucht besiegen zu können. Doch wie genau entsteht Eifersucht und was kann man gegen Eifersucht machen?

Was ist Eifersucht?

Das Gefühl von Eifersucht kennen wir alle. Die*der Partner*in flirtet mit jemand anderem, die Schwester bekommt mehr Aufmerksamkeit von den Eltern der beste Freund ist plötzlich in einer Beziehung. Doch warum ist man eifersüchtig und was bedeutet Eifersucht?

Woher kommt Eifersucht?

Warum wird man eifersüchtig? Das Gefühl der Eifersucht entsteht meistens in engen Beziehungen, in Beziehungen mit Menschen, die wir lieben. Gefühle wie Selbstzweifel, verletzter Stolz, Unsicherheit und Verlustangst werden vermischt.

Ein gewisses Maß an Eifersucht in der Beziehung oder Eifersucht in Freundschaften ist ganz normal und nicht bedenklich. Eifersucht zeigt auch, dass einem die andere Person wichtig ist und drückt Interesse aus. Doch krankhafte Eifersucht schadet jeder Beziehung. Aber wann ist Eifersucht berechtigt? Wenn der*die Partner*in das Vertrauen gebrochen oder gelogen hat, oder auch wenn in einer Freundschaft ein Vertrauensbruch vorgekommen ist, kann es mitunter sehr schwer sein, erneut Vertrauen zu schaffen.

Vielleicht hat deine Eifersucht aber gar keinen offensichtlichen Grund und du fragst dich: “Warum bin ich so eifersüchtig?” Oft hat Eifersucht jedoch gar nichts mit dem Verhalten des Gegenübers zu tun, sondern eher mit einem selbst. Unbegründete Eifersucht resultiert oft aus eigenen Unsicherheiten, daraus, dass man sich mit anderen vergleicht. Vergleiche und wenig Selbstvertrauen wiederum können dazu führen, dass man fürchtet, man könne ersetzt werden.

Eifersucht ist oft darin begründet, dass man sich mehr Aufmerksamkeit wünscht und Angst, hat, dass diese Aufmerksamkeit mehr mit einer anderen Person geteilt wird. Was dabei zu viel bedeutet, muss in jeder Beziehung individuell verhandelt werden. Wenn diese individuell verhandelten Grenzen überschritten werden, besteht durchaus Grund zur Eifersucht.

Wer als Kind viele Verluste verkraften musste, wie beispielsweise den Tod oder die Trennung der Eltern oder anderer naher Bezugspersonen, leidet auch später im Leben mit höherer Wahrscheinlichkeit unter Verlustangst.

Wie fühlt sich Eifersucht an?

Eifersucht bedeutet vor allem eins: Stress. Für die Person, die eifersüchtig ist, emotional und körperlich. Genauso aber auch für die andere Person. Emotionen können zischen Wut, Ärger, Scham, Trauer und Panik schwanken.

Auf körperlicher Ebene kann sich Eifersucht auch unterschiedlich bemerkbar machen.

  • Bauchschmerzen und Übelkeit
  • Druckgefühl auf der Brust
  • Kopfschmerzen
  • Herzrasen
  • Atembeschwerden
  • Schlafstörungen

Bei sehr akuter und chronischer Eifersucht können sich auch psychische Erkrankungen wie eine Depression entwickeln. In solchen Fällen ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Eifersucht: Test

Du erkennst dich in einigen Punkten wieder? Du denkst jetzt: “Ich bin eifersüchtig!” Dann kannst du einen Selbsttest zum Thema Bin ich eifersüchtig machen, um herauszufinden, ob du von Eifersucht betroffen bist. Online findest du eine Auswahl an Tests. Beachte hier jedoch, dass diese nicht unbedingt aus seriösen Quellen stammen und für eine fundierte Aussage eine professionelle Einschätzung notwendig ist.

Eifersucht: Männer versus Frauen

Männer und Frauen empfinden Eifersucht sehr unterschiedlich. Das kann in heterosexuellen Beziehungen auch dazu führen, dass Partner*innen Eifersucht sehr unterschiedlich empfinden und vielleicht wenig Empathie und Verständnis für die andere Person aufbringen können.

Evolutionsbiolog*innen gehen davon aus, dass Männer eher Angst vor sexueller Untreue haben, während Frauen eher dazu tendieren, zu befürchten, ihr*e Partner*in könne sich neu verlieben. Sie haben also Angst vor emotionaler Untreue. Das lässt sich laut der Evolutionsbiologie damit erklären, dass Männer sicherstellen wollen, dass ihr Erbgut weitergegeben wird. Frauen hingegen wollen sicherstellen, dass sie und ihr Nachwuchs die nötige Fürsorge erhalten.

Wie viel Eifersucht ist normal?

Eifersucht ist nicht gleich Eifersucht. Zwar hat die Emotion der Eifersucht einen sehr negativen Ruf, per se sollte sie aber nicht als etwas Schlimmes oder sogar als nicht normal angesehen werden. Denn Eifersucht drückt bis zu einem gewissen Grad auch die Zuneigung zu einer Person aus und zeigt, dass man jemanden nicht verlieren möchte.

Der Umgang mit Eifersucht jedoch kann sehr problematisch erden. Sobald Eifersucht zu irrationalen Streits und Kontrollverhalten führt, kann sie einer Beziehung sowie den Betroffenen sehr schaden. Doch es ist möglich, einen guten Umgang mit dem unliebsamen Gefühl zu finden.

Man unterscheidet drei Formen oder Stufen der Eifersucht.

  • Milde Eifersucht: Die milde Form der Eifersucht ist oft an eine bestimmte Situation gebunden. Sie kann zum Beispiel auftreten, wenn der*die Partner*in auf einer Feier ein sehr angeregtes und intimes Gespräch mit einer fremden Person hat. In der Regel lässt sich die eifersüchtige Person bei der milden Form jedoch sehr schnell davon überzeugen, dass Sorgen unbegründet sind. Diese Form der Eifersucht wird auch als reaktive Eifersucht bezeichnet.
  • Mittlere Eifersucht: Auch die mittlere Form der Eifersucht oder misstrauisch-ängstliche Eifersucht tritt in der Regel situationsbezogen auf. Jedoch wird Eifersucht hier weit häufiger empfunden als bei der milden Form der Eifersucht. Zudem ist die eifersüchtige Person der Meinung, dass anderen Personen zu viel Aufmerksamkeit entgegengebracht wird.
  • Massive Eifersucht: Bei der massiven Eifersucht ist die unangenehme Emotion fast ununterbrochen präsent. Die Eifersucht kann zu Beziehungsproblemen und unangemessenem Kontrollverhalten führen. Aufgrund des Kontrollverhaltens wird diese Form der Eifersucht auch besitzergreifende Eifersucht genannt.

Wie mit Eifersucht umgehen

Nicht nur für Betroffene ist Eifersucht anstrengend und unangenehm, sondern auch für das Gegenüber. Es kann sehr hart sein, immer wieder damit konfrontiert zu werden, dass einem nicht vertraut wird, dass einem Untreue und mangelnde Loyalität unterstellt wird.

Trotz Verletztheit oder Wut ist es wichtig das Gespräch zu suchen. Oftmals leiden beide Parteien unter der Eifersucht. Durch offene Kommunikation und gegenseitiges Verständnis kann man die Situation durchaus entspannen. Das wichtigste dabei ist, die Beziehung zu stärken, einander Raum zu geben und den Gefühlen der jeweils anderen Person Berechtigung zu schenken.

Eifersucht bekämpfen

Viele Betroffene Menschen wünschen sich, ihre Eifersucht loswerden zu können. Eifersucht überwinden, mit den richtigen Tipps, Durchhaltevermögen und Bereitschaft zur Reflexion ist das durchaus möglich. Doch was tun gegen Eifersucht?

Tipps gegen Eifersucht

Es kann eine große Herausforderung sein, Eifersucht ablegen zu können. Der Prozess wird vermutlich nicht linear sein, es wird dir mal besser und mal schlechter gelingen. Beachte hierbei jedoch auch: Wenn deine Eifersucht offensichtlich berechtigt ist, liegt es nicht an dir dich zu fragen “Wie bekomme ich meine Eifersucht in den Griff”, sondern an der anderen Person, ihr Verhalten zu ändern. Wenn du jedoch merkst, deine Eifersucht ist unbegründet und vielleicht sogar krankhaft, kannst du an ihr arbeiten und die Eifersucht bekämpfen. Tipps, wie das gelingen kann, findest du nachfolgend.

  • Eifersucht akzeptieren: Je mehr du versuchst dich gegen deine Gefühle und deine Eifersucht zu wehren, desto unangenehmer und dominanter werden sie für dich werden. Vielleicht gelingt es dir ja, liebevoll zu dir zu sein. Versuche, deine Eifersucht anzunehmen und sie als Teil von dir zu akzeptieren, der nicht weniger liebenswert ist als alles andere an dir.
  • Ursachen herausfinden: Frage dich einmal: “Warum bin ich eifersüchtig”. Oft bleibt das Gefühl der Eifersucht sehr vage und du kannst gar nicht genau benennen, was die Eifersucht in dir ausgelöst hat. Wenn du verstanden hast, was dein Misstrauen auslöst, ist das Gefühl der Ohnmacht und der Machtlosigkeit vielleicht schon geringer und du kannst besser mit Eifersucht umgehen.
  • Selbstbewusstsein aufbauen: Um Eifersucht in den Griff bekommen zu können, ist der wichtigste Punkt, an deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten. Unbegründete oder krankhafte Eifersucht resultiert oft aus Problemen mit dem eigenen Selbstwert. Versuche den Blick auf deine positiven Eigenschaften zu lenken. So kannst du dir zum Beispiel jeden Abend Gedanken darüber machen, worauf du an diesem Tag stolz bist und was du gut gemacht hast. So merkst du, dass du nicht einfach austauschbar bist.
  • Eigenständigkeit stärken: Achte auf dein soziales Netz, auch außerhalb deiner Beziehung. Versuche, dich nicht von nur einer Person abhängig zu machen und pflege deine Freundschaften.
  • Ängste aufarbeiten: Mache dir bewusst, dass Eifersucht in vielen Fällen nicht tatsächlich durch das Verhalten der anderen Person entsteht. Oftmals sind eigene Erfahrungen und die Vergangenheit sowie damit verbundene Ängste der Grund für die starke Emotion. Nimm dir Zeit, deine Ängste bewusst zu reflektieren und dich mit ihnen auseinanderzusetzen. Wenn du merkst, dass dir das alleine nicht gelingt, kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.
  • Vertrauen stärken: Versuche deine Beziehung sowie das Vertrauen innerhalb der Beziehung zu stärken. Sei offen, kommuniziere deine Gefühle und nimm dir Zeit für dich und die andere Person. So kannst du Nähe schaffen und Vertrauen aufbauen.
  • Entspannungsübungen: Auch Entspannungsübungen können bei akut auftretender Eifersucht helfen. Da der Körper bei Eifersucht in einen Stresszustand gerät und sich verspannt, ist es wichtig auch den Körper vom Stress zu befreien. Yoga, Meditation oder Entspannungsübungen wie PMR (progressive Muskelrelaxation) können dabei helfen.

Durch die Auseinandersetzung mit Eifersucht und das Beherzigen der hier genannten Tips ist es durchaus möglich, seine Eifersucht besser in den Griff zu bekommen. Jedoch ist es wichtig, geduldig und liebevoll mit sich selbst zu sein. Eifersucht kann man kaum von heute auf morgen ablegen. Vermutlich wird sie immer wieder auftreten. Aber du kannst gelassen damit umgehen und somit deine Zufriedenheit mit dir selbst sowie mit deinen (romantischen) Beziehungen stärken.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine ernsthafte psychische Erkrankung einer Therapie und professioneller Hilfe bedarf. Die Online-Kurse von Selfapy können ein erster Schritt in diese Richtung sein.

Ein Artikel von

Felicitas Eva Lindner Redakteurin · Journalismus (M.A.), Psychologie (B.Sc.)

Artikel teilen

Quellenangaben

  1. ikkclassic.de (o.J.). Wie viel Eifersucht in der Beziehung ist normal? Online verfügbar unter https://www.ikk-classic.de/gesund-machen/familie/eifersucht-beziehung [23.02.22].
  2. Dautfest, Paulina (o.J.). Tipps gegen Eifersucht. So werdet ihr das quälende Gefühl los. Online verfügbar unter https://www.myself.de/leben/liebe-sex/eifersucht/ [23.02.22].
  3. Women’s Health (2021). Eifersucht bekämpfen oder zeigen? So reagierst du richtig? Online verfügbar unter https://www.womenshealth.de/love/partnerschaft/bei-eifersucht-richtig-reagieren-so-geht-s/ [23.02.22].

Ähnliche Artikel

CE icon

CE-Zulassung

Selfapy ist ein CE-zugelassenes Medizinprodukt der Klasse 1.

trust icon

Wissenschaftlich fundiert

Wir führen klinische Wirksamkeitsstudien zu all unseren Kursen durch.

lock icon

Datenschutz gewährleistet

Daten werden nach den europäischen Datenschutzstandards jederzeit vertraulich behandelt.

pageview counter pixel